alle Auswahlen zurücksetzen
  • nach Preis

    bis

  • nach Farbe

    (Weiß)
    zurücksetzen
  • nach Material

  • nach Marke

Elegante Bilderrahmen in Weiß

Bringen Sie Ihre Bilder mit einem Bilderrahmen in Weiß besonders zur Geltung

Der passende Bilderrahmen in Weiß bringt Ihr Foto, ihr Landschaftsgemälde oder Ihren Kunstdruck erst richtig zur Geltung. Um jedoch den richtigen Rahmen zu finden, gilt es einiges zu beachten. Neben Form und Größe ist es vor allem auch die Farbe, die Sie sehr sorgfältig ausswählen sollen. Ein Bilderrahmen in Weiß ist eine sehr gute Alternative zu vielen anderen Farben.

Die Farbe des Bilderrahmens stellt ein Bindeglied zwischen dem Bild und der Umgebung dar, in der es aufgehängt oder aufgestellt werden soll. Bilder die in unmittelbarerer Nähe zueinander aufgehängt oder aufgestellt werden, sollten unbedingt mit ähnlichen Rahmen ausgestattet werden.

Moderne Bilderrahmen in Vintage Style

Weiße Bilderrahmen in Vintage sind besonders in Mode. Doch was genau bedeutet das eigentlich?

Unter Vintage versteht man Produkte im Retrolook, die an die 1930er bis 1970er Jahr erinnern, sie können sowohl neu wie auch alt sein. Weiße Bilderrahmen im Vintage Style sind oft im sogenannten „Shabby-Chic“ gearbeitet, das heißt, sie machen einen „benutzten“ Eindruck, auch wenn sie noch ganz neu sind. Dafür wird beispielsweise die Holzlasur so aufgetragen, dass die Maserung des Holzes noch gut zu sehen ist.

Edle, antike Bilderrahmen in Weiß.

Im Gegensatz zu Vintage sind antike Bilderrahmen in Weiß immer alt. Diese herrlichen weißen Bilderrahmen mit ihren üppigen Verzierungen sind so schön, dass sie auch ganz ohne Bild wirken. Als echte Antiquität zählt ein Bilderrahmen erst, wenn er mindestens 100 Jahre alt ist.

Antike Stilrichtungen für Bilderrahmen

  • Barocke Bilderrahmen sind symmetrisch aufgebaut und recht verschnörkelt. Vor allem Porträtrahmen zum Aufstellen sind im Barock eher oval gehalten, mit einer üppigen Verzierung am oberen Teil.
  • Bilderrahmen im Art-Déco oder Jugendstil sind mit zarten, ornamentartigen oder grafischen Mustern versehen. Wechselrahmen für Fotos bestehen häufig aus zwei Glasplatten, die senkrecht auf einem aufwendig verzierten Sockel befestigt sind.
  • Bilderrahmen aus der Gründerzeit. Mit dem Begriff Gründerzeit wird im Wesentlichen der Zeitraum von Beginn bis Ende des 19. Jahrhunderts bezeichnet. Möbel aus dieser Zeit sind in unterschiedlichen Stilrichtungen gehalten, häufig in Anlehnung an das 16. und 17. Jahrhundert.

Ein weißer Bilder- oder Wecheslrahmen.

Der Unterschied zwischen einem weißen Bilderrahmen und einem Wechselrahmen ist rasch erklärt. Ein Bilderrahmen ist nahezu untrennbar mit dem Bild verbunden. Er ist in der Regel glaslos und passend zum Bild zugeschnitten. Der Wechselrahmen ist in der Regel mit einer Glasscheibe versehen. Hier können Bilder leicht gewechselt werden. Die meisten weißen Bilderrahmen im Handel, sind in Wahrheit Wechselrahmen.

  • Kaufen Sie sich jetzt den passenden Rahmen für Ihre Bilder.
  • Bilderrahmen - Weiß