Kopfkissen waschen: Eine einfache Anleitung

Wie auf Wolke 7: damit Sie auf Ihrem Kissen auch stets gemütlich und hygienisch den Kopf nach einem langen Tag legen können, ist das Kopfkissen Waschen ein wichtiger To-do-Punkt auf jeder Haushalts-Liste. Auf was Sie deshalb beim Waschen und Trocknen bei den unterschiedlichsten Materialien achten sollten, verraten wir Ihnen hier:


kopfkissen-waschen

Kopfkissen waschen – Die Materialien richtig handhaben

Vorsicht bei der Waschmittelwahl – um Ihr Kissen von Schmutz, Schweiß und Hausstaubmilben zu befreien, würden wir am liebsten all unsere Kopfkissen jeden Tag waschen. Auf was Sie jedoch bei den unterschiedlichen Materialien achten sollten, erklären wir Ihnen in diesem Absatz:

So waschen Sie ein Feder- & Daunenkissen

Feder- und Daunenkissen sind die beliebteste Kopfkissen-Variante in unseren Schlafzimmern. Und das nicht ohne Grund! Federn sind aufgrund ihrer Bauweise stabilisierend und festigend. Sie stützen Kopf und Nackenbereich während des Schlafens ab und sind trotzdem behaglich und weich. Empfehlenswert sind Kissen mit einem rund 70- bis 80-prozentigem Feder-Anteil. Der Rest wird mit Daunen aufgefüllt. Sie runden die Füllung ab und sorgen für ein anschmiegsames und weiches Auflagegefühl.

Um diese nun richtig reinigen zu können, sollten Sie unbedingt zunächst der Waschanleitung Ihres Federkissens folgen. Meist wird das Daunenkissen bei bis zu 40 Grad in der Waschmaschine im Schonprogramm gewaschen und dabei nur mit 400 Umdrehungen die Minute geschleudert. Verwenden Sie zudem nur Daunen- oder Feinwaschmittel, das schont den Inhalt Ihres Kissens zusätzlich.

Zum Trocknen sollten Sie zudem unbedingt einen Trockner verwenden. Benutzen Sie diesen nicht, kann es zum Verklumpen und Schimmeln der Füllung kommen. Hier ist eine professionelle Reinigung also ratsam. Sollten Sie über einen Trockner verfügen, sollten Sie folgende Tipps beachten:

1. Stellen Sie Ihren Trockner auf den Schongang und legen Sie Ihr Kissen einzeln in die Trommel.

2. Sollte ein Durchgang nicht reichen, schütteln Sie das Kissen zunächst gut auf und legen es erneut in den Trockner. Die Kissenfüllung muss komplett trocken sein, bevor Sie das Kissen erneut benutzen.

3. Geben Sie sowohl beim Waschen als auch beim Trocknen ein bis zwei Tennisbälle in die Maschine. Diese verhindern das Verklumpen der Daunen und sorgen dafür, dass das Kissen nicht schrumpft, sondern sein Volumen beibehält.


daunenkissen-waschen

So waschen Sie ein Seiden- & Wollkissen

Besonders luxuriös fühlen sich Kissen aus Wolle oder Seide an. Diese halten die Feuchtigkeit Ihrer Haut intakt und gibt Ihnen mit der Zeit weichere Haut und glattere Haare. Aber auch solche Kopfkissen müssen gereinigt werden. Hier erfahren Sie wie das geht:

1. Achten Sie auch hier wieder zuerst auf die Waschanleitung des Kissens auf dem Etikett. Manche Varianten dürfen nämlich gar nicht zuhause gewaschen und müssen immer in die Reinigung gebracht werden.

2. Ist das Waschen Ihres Kopfkissens von Zuhause aus möglich, sollte dieses kalt oder auf möglichst niedriger Temperatur gewaschen werden. Dabei immer ein spezielles Seiden- oder Wollwaschmittel ohne optische Aufheller benutzen. Der Schleudergang muss nicht so schonend ausfallen wie bei Daunenkissen, jedoch sollten 600 bis 800 Umdrehungen pro Minute nicht überschritten werden.

Ähnlich wie bei Daunenkissen, ist eine Lufttrocknung aufgrund der Schimmelgefahr nicht zu empfehlen. Wählen Sie also auch für ein Woll- oder Seidenkissen eine möglichst niedrige Temperatur für den Trockenvorgang. Zudem sollte Ihr Kissen auch hier am Ende wieder komplett trocken sein, bevor Sie dieses erneut benutzen.

So waschen Sie ein Polyesterkissen

Polyesterkissen vertragen 40° C in der Waschmaschine und den Schonwaschgang gut. Beim Trocknen dieser Kissenfüllung haben Sie jedoch etwas mehr Freiheiten! Ein Kissen mit Kunstfaserfüllung können Sie auch ohne Trockner an der frischen Luft trocknen lassen. Möchten Sie trotzdem die Maschine hierfür verwenden, können Sie diese im kältesten und schonendsten Programm benutzen.

Wie oft sollte ein Kissen gewaschen werden?

Muffige Gerüche können Sie auch durch regelmäßiges Auslüften der Kopfkissen vertreiben. So sparen Sie sich den ein oder anderen Waschgang und somit viel Strom und Wasser. In der Regel gilt: mehr schütteln, weniger waschen! Je gründlicher Sie Ihre Kopfkissen täglich ausschütteln und den Inhalt nach dem Schlafen wieder in die richtige Position bringen, desto seltener müssen Sie das Kissen waschen.

Aber natürlich beugt auch die richtige Pflege nicht das Waschen vor - ein Kopfkissen sollte jedoch nur 1- bis 2-mal pro Jahr gewaschen werden. Allergiker reinigen das Kissen am besten öfters. Generell wird das Kopfkissen öfter gewaschen als die Bettdecke, denn am Kopf schwitzt man mehr.

Wie wird das Kopfkissen richtig getrocknet?

Für das richtige Trocknen Ihres Kopfkissens gibt es eine wichtige Komponente: den Trockner. Während die Bettwäsche oder das Spannbettlaken ohne Probleme an der Luft trocken werden kann, könnte sich bei Kopfkissen ungewollter Schimmel bilden. Besonders bei Daunen- oder Federkissen sollten Sie also stets auf die Variante mit Trockner setzen. Wählen Sie hier einen besonders schonenden Gang ohne Schleudern, der Ihre Kissen weder ausbeult noch eingehen lässt.



Dazu passende Artikel